Sudoku Anleitung

Das Sudoku Puzzle besteht aus meist drei Kästchen diagonal und senkrecht und in jedes Kästchen passen neun Zahlen. Jede Zahl darf in jedem der drei diagonalen und senkrechten Kästchen nur einmal vorkommen und ebenso ist es auch in der diagonalen und senkrechten Reihe. Diese Verknüpfung von Reihe und Kästchen wird später auch helfen Eselsbrücken zu bauen, wie man ein Sudoku schneller lösen kann.

Reihen und Kästchen werden um die fehlenden Zahlen ergänzt. Hier kommt auf die schnelle oder langsame Auffassungsgabe an. Vielleicht sollte man sich auch einfach schon klar darüber werden,
warum man Sudoku spielt? Nur zum reinen Spaß oder als Gedächtnistraining?

Neuerdings gibt es dieses Puzzle-Art auch mit Buchstaben und Symbolen. Bei den Symbolen wird man leicht an Spielautomaten in Spielhallen und Casinos oder einfach nur an Las Vegas erinnert. Jedoch es gibt für jede Art von Sudoku nur eine Lösung, aber wie man dahin gelangt, gleicht fast einer Wissenschaft für sich. Oder der ein oder andere macht ein großes Geheimnis daraus. Letztlich zählt ja die Pfiffigkeit und die Logik einen Schritt nach dem anderen zu setzen, um an die richtige Lösung zu kommen.

Der eine löst das Sudoku mit Bleistift und Radiergummi, ähnlich wie das schwierige Kreuzworträtsel in der New York Times. Der andere geht brachial vor und macht passend, was nicht passt und das mit Kugelschreiber. Letztlich zählt der Spaß und die Freude eben das Rätsel auf die eigene originäre Weise gelöst zu haben. Je nach Schwierigkeitsgrade wird zwischen leicht, mittel und schwerem Sudoku unterschieden. Der eine löst über Ausschlussverfahren. Der andere schreibt mit Bleistift in ein Kästchen einfach die Möglichkeiten rein. Es gibt sogar schon Online Sudokus, die diesen Schritt schon in ihrer Variante anbieten. Natürlich interessanter bleibt die Selbsteintragung mit spitzem Bleistift.

  1. Entscheiden zwischen leicht, mittel und schwerem Sudoku.
  2. Kleine Brötchen backen: Mit einem Leichten und Kleinen beginnen.
  3. Einfach alle erreichbaren Sudokus ausschneiden und damit anfangen.
  4. Versuchen die Zahlen im gesamten Sudoku zu erfassen.
  5. Nach schnell zu ergänzenden Zahlen suchen.
  6. Nun kommen die Kästchen dran. Schauen welche Zahlen fehlen.
  7. Senkrecht und waagerecht die fehlenden Zahlen erfassen.
  8. Bleistift oder Kugelschreiber. Extravagant geht es auch mit Füller!
  9. Genug Denkpausen einlegen.
  10. Ausreichend Ruhe, ein Kalt-Getränk und was zum Knabbern, sonst leidet der Stift.

Diese zehn Sudoku-Gebote bilden einen guten Start ins Sudoku-Leben.